Heuchelei der Kükenschützer

Video über die Absurdität von Grünen, die sich um das Schmerzempfinden von Küken sorgen, aber ungeborene nicht schützen

Jeder der hier nichts schützenswertes sieht, ist BÖÖÖÖSER Verfassungsfeind! Nein, keine Fragen erlaubt!


Grüß Gott zusammen!


Hier Empfehlung für gutes Video:


https://www.youtube.com/watch?v=oSKtlx0DlB0&feature=youtu.be





Stellt den Widerspruch zwischen einerseits ungeborene Küken schützen und andereseits sich nicht für ungeborene Menschenkinder interessieren gut dar, wobei Ziel verdientermaßen die Grünen sind.


Danke für dieses sehr gute Video.

Schön den Irrsinn von ungeborene Küken schützen aber ungeborene Menschenkinder nicht herausgearbeitet.

Und vollkommen richtig die Schlussfolgerung, dass wir als Gesellschaft in der Pflicht sind, dass die Ursachen für Abtreibung möglichst reduziert werden.


Aber ein wenig Kritik/Hinweise: 1. Hauptheuchelei der Grünen ausgelassen, nämlich dass per bindendem Bundesverfassungsgerichtsurteil festgestellt wurde, dass ungeborene Kinder Lebensrecht und Menschenwürde nach Art. 1 und 2 GG haben.


Beweis:

Bindendes Urteil Schwangerschaftsabbruch II des Bundesverfassungsgerichts, gemäß dem zwar die aktuelle Regelung zulässig ist, weil [komplexer Juristenkram]; ABER: trotzdem muss der Staat ungeborene soweit als möglich unter geltenden Regelung schützen, z.b.:

"9. Die staatliche Schutzpflicht umfaßt auch den Schutz vor Gefahren, die für das ungeborene menschliche Leben von Einflüssen aus dem familiären oder weiteren sozialen Umfeld der Schwangeren oder von gegenwärtigen und absehbaren realen Lebensverhältnissen der Frau und der Familie ausgehen und der Bereitschaft zum Austragen des Kindes entgegenwirken." = exakt das, was am Ende des Videos gefordert wurde; nicht politische Meinung, sondern von jedem, der GG akzeptiert zu akzeptierende staatliche Pflicht."

Da die Grünen dauernd jammernd aufs GG verweisen, ist es natürlich unglaubliche Heuchelei, das da nichts von den Grünen kommt.


Vor allem wenn Grüne hier auf Grundgesetz wegen Rechte ungeborener Küken verweisen, aber zu Rechten ungeborener Menschenkinder nach Grundgesetz nichts kommt. 2. Übergang von 100000 Abtreibungen zu Thema Spätabtreibungen zu schnell; 98% der Abtreibungen finden vor 12. SSW p.c. statt, 650 nach der 22. SSW p.c. (= gesundes Kind könnte Geburt vielleicht überleben): https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Tabellen/03-schwangerschaftsabbr-rechtliche-begruendung-schwangerschaftsdauer_zvab2012.html;jsessionid=3709F4DE9B6E5DB24B8C58C0CCF4B9D2.internet8711

Ferner finden meines Wissens die meisten Abtreibungen in 6. bis 9. SSW p.c. statt; da schlägt natürlich auch schon das Herz; aber ob nun 270 Abtreibungen am Tag in der 22. SSW p.c. oder in der 8. SSW p.c. ist schon ein Unterschied.


3. Die "Ehre" der am meisten Abtreibung fordernden Partei gebührt nicht den Grünen, sondern der Partei die Linke: https://www.linksfraktion.de/themen/a-z/detailansicht/schwangerschaftsabbruch/ "Wir wollen die ersatzlose Streichung des §218." 3.a) das ist kein einzelner Satzfetzen aus einem Interview; das ist eine offizielle Forderung auf der offiziellen Fraktionshomepage; also Forderung der Fraktion als ganzes und von jedem einzelnen Fraktionsmitglied;

3.b) Sehr ähnliche Forderungen auch im offiziellen Wahlprogramm der Linken 2013 und 2017:

https://archiv2017.die-linke.de/die-linke/wahlen/archiv/archiv-fruehere-wahlprogramme/wahlprogramm-2013/wahlprogramm-2013/i-solidaritaet-neu-erfinden-gute-arbeit-und-soziale-gerechtigkeit/damit-wir-leben-koennen-wie-wir-wollen-emanzipation-und-geschlechtergerechtigkeit/

https://archiv-wahlen.die-linke.de/bundestagswahl-2017/wahlprogramm/xii-fuer-einen-linken-feminismus-sozial-gerecht-sexuell-selbstbestimmt-und-aktiv-gegen-gewalt/

(da noch kein explizites "ersatzlos"; aber implizit mitlesbar) 3.c) andere wie Jusos oder auch Grüne reden zwar auch von Streichung § 218; aber sagen nicht "ersatzlos"; damit kann das mit viel guten Willen auch so verstanden werden, dass Grüne, Jusos gerne eine andere Regelung und auch in einem anderen Gesetz als StGB wollen; auch fragwürdig; ABER: "ersatzlos" kann nur auf GENAU EINE WEISE verstanden werden:

Vollständige Freigabe Abtreibung AUS JEDEM GRUND bis Eintritt Geburtswehen. Andere Interpretation juristisch nicht denkbar. 3.d) In Linken Fraktion selber gibt es genug Juristen und auch juristische Mitarbeiter, die wissen, dass "ersatzlose Streichung 218" = "Erlaubt aus jedem Grund bis Geburtswehen" bedeutet und nichts anderes bedeuten kann. Denn das würde rechtlich gelten, wenn 218 ersatzlos gestrichen würde. Deshalb ist es unfair hier den Grünen Preis für die massivste Abtreibungsbefürwortung zu verleihen. Diese Ehre gebührt der Partei Die Linke.


4. Auslassung von einem relevanten Unterschied vor und nach Geburt: Vor Geburt (wenigstens lange genug davor) ist ungeborenes exakt genau auf die schwangere Frau angewiesen und NIEMAND anderes kann irgendwas nennenswert machen. Das ungeborene überlebt ohne die Schwanger nicht. Für dieses Überleben muss die Schwangere aber wenigstens ein paar Dinge unterlassen, wie z.B. Saufen wie blöde, verschiedene Medikamente können nicht genommen werden, 8000er Berge sollten nicht bestiegen werden, etc. Nach Geburt gibt es formal keinerlei solche Beschränkungen mehr; wenn die Eltern zum Mars fliegen wollen, können sie das Baby direkt beim Jugendamt abgeben; nicht schön; aber das Baby ist nicht auf Tun/Unterlassen von genau einem anderen Menschen angewiesen. Dieser Unterschied ist letztlich entscheidend für obigen "[komplexer Juristenkram]": Wenn der Staat geborene Babys mit Strafgesetzen schützen will, ist das technisch sehr unkompliziert, denn Staat schickt einfach JA-Mitarbeiter vorbei ggf. mit Polizei, welche ggf. paar Mal mit Knüppel auf die das Baby gefährdenden draufhaut, bis die JA-Mitarbeiter das Baby in Sicherheit bringen können; danach klärt man strafrechtlich relevante Dinge; Baby kann geschützt werden. Wenn der Staat ungeborene Kinder mit Strafrecht schützen will, dann was? Schwangere Knüppelschläge androhen, wenn sie das falsche Medikament zu nehmen droht oder zu viel säuft? Das verbessert die Überlebenschancen des ungeborenen wie? Und woher weiß der Staat eigentlich, dass das ungeborene existiert und geschützt werden kann? Die Schwangere sagt es ihm? Warum sollte sie? Und wenn die Schwangere nach Holland fahren will, fängt man sie an der Grenze ab und sperrt sie die nächsten Monate ein? Diese und viele anderen Aspekte führen eben dazu, dass Verbotsgesetze wenigstens manchmal schlecht wirken, weshalb wir die heutige Regelung haben, die versucht ungeborene über Beratungspflicht, etc. zu schützen, ohne massiv gegen die Schwangere zu wirken. Kann man richtig oder falsch finden; aber der entscheidende Aspekt ist eben:


Geborene Babys können ohne und gegen Eltern geschützt werden können.


Ungeborene Kinder können nicht oder zumindest nicht gut ohne oder gegen die Schwangere geschüzt.



Im Übrigen gehören zum Kinder machen ZWEI, also sind auch beide für die Kinder verantwortlich.



#Abtreibungspranger #Abtreibung #Schwangerschaftsabbruch #Lebensrecht


Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/das-ausbr%C3%BCten-von-k%C3%BCken-2448541/

3 Ansichten
  • Instagram

Abtreibungspranger / Abtreibung Pranger: Grundgesetz verlangt, Menschenwürde und Lebensrecht ungeborener Menschen und geborener Frauen schützen; gelingt am besten, wenn Frau von sich aus Ja zum Kind sagt. Deshalb anprangern, was Schwangeren das „Ja zum Kind“ erschwert. Ohne Nachteile für Frauen oder Gleichberechtigung.

©2019 by Abtreibungspranger Proudly created with Wix.com