KW 21/2022: Schützt diesen kleinen Menschen – warum Misstrauen wichtig und tödlich ist

Aktualisiert: 3. Juni


Ein süßes kleines Menschlein, was geschützt werden muss?


Und? Wer hat es erkannt? Der gezeigte Embryo ist gar kein Mensch, sondern ein Elefant. Denn das Bild ist von da:

https://spiegel.de/fotostrecke/im-mutterleib-delfine-hunde-und-elefanten-fotostrecke-17572.html und da der abgeschnittene Teil:


„Aus diesem Embryo wird ein Elefant werden“ (Nö, es ist schon einer, halt ein kleiner) Solche Bilder werden immer wieder als argumentative Falle für Pro-Life verwendet. Hier ein Video von einem Fall, wo einer voll reingetappt ist:

Und zwar jemand, der eigentlich geübt ist im harten verbalen Schlagabtausch:


https://en.wikipedia.org/wiki/Charlie_Kirk_(activist)

"He founded Turning Point USA with Bill Montgomery in 2012, and has served as its executive director since. He is the CEO of Turning Point Action, Students for Trump, and Turning Point Faith, president of Turning Point Endowment, and a member of the Council for National Policy. Kirk has written three books."

Natürlich ist es kein Argument gegen Pro-Life, wenn Prolifer nicht genau genug hinschauen. Aber es ist unglaublich peinlich und wird von Gegenseite ausgeschlachtet. Also in Debatten mit Abtreibungsfans immer misstrauisch sein, und immer prüfen. Und vor allem google Bildersuche:

https://www.google.com/imghp?hl=de Hier Beispiel auf Twitter, wo jemand diese Falle gestellt hat: https://twitter.com/KevinLiberalis/status/1522911308588404736 Wichtig auch Misstrauen bei unseren Mainstreammedien (obwohl, ich sagte ja bereits, dass man bei Abtreibungsfans misstrauisch sein muss), z.B.:

https://www.spiegel.de/ausland/usa-zurueck-ins-mittelalter-kommentar-zur-geplanten-abschaffung-des-abtreibungsrechts-a-762c9e24-8250-433c-8af2-9f53b2611df0 „Zurück ins Mittelalter“ Bullshit, den die folgende Grafik zerstört:


(Quelle: https://www.reddit.com/user/maps_us_eu/; Ja, da habe ich google Bildersuche verwendet; Grafik wurde aber auch von politico verwendet) Wie man sofort sieht, ist eine gewisse Beschränkung von Abtreibung überhaupt nicht Mittelalter, sondern in Europa normal. Die barbarische Ausnahme ist hier die USA mit üblicherweise legaler Abtreibung bis 22SSWpm. RoevsWade hat jegliche kürzere Frist für fast 50 Jahre strikt verboten (und ist juristisch inkompetent begründet). Gerade erst letztes Jahr hat Texas es geschafft, das ganze mit – definitiv unschönen – juristischen Tricks auszuhebeln. Natürlich wird es in USA ziemlich heiß hergehen. Denn RoevsWade war quasi ein auf dem kochenden Topf festgeklemmter Deckel, der jetzt runterkommt.


Kann durchaus auch sein, dass einige republikanisch dominierten Staaten Dinge machen, die undurchdachter Quatsch sind (z.B. könnten einige bewusst oder auch aus Versehen Gesetze erlassen, mit denen die Pille danach als Mord/Mordversuch zu ahnden ist, womit die halt dann fast ALLE Apotheker wegen Beihilfehandlungen verhaften und einsperren müssten). Aber in USA war Barbarei vom Supreme Court zu Recht erklärt worden. Es ist gut, dass das endet, siehe die Grafik, und hoffentlich kommt was Gutes dabei raus (und kein neuer Bürgerkrieg). Und noch ein Beispiel für die Notwendigkeit, misstrauisch zu sein:

https://www.businessinsider.com/arizona-gop-senate-candidate-blake-masters-campaigning-against-birth-control-2022-5 https://twitter.com/bgmasters/status/1522957518233751552?s=20&t=eDiZVsCxD-h_lfUYjLM6xQ tl; dr: ein republikanischer Kandidat für Senat im Bundesstaat Arizona ist schlicht der Ansicht, dass frühere Supreme Court Entscheidungen, die in der US-Verfassung ein von den Bundesstaaten uneinschränkbares Recht auf Verhütung fanden, falsch wären. Per se nicht direkt Quatsch, denn US-Verfassung ist Ende 18.Jhd.


Ende 18.Jhd. wäre wohl in keiner Verfassung ein Recht auf Verhütungsmittel festgeschrieben worden. Wozu auch? Sex außerhalb Ehe war ja verboten, und in Ehe sollte es ja Kinder geben. Kann man falsch finden. Man kann sogar meinen, dass es ein Recht auf Verhütung geben sollte. Aber ändert halt nichts daran, dass ein solches in US-Verfassung nicht drin steht und – nach Meinung des Republikaners – daraus auch nicht herleitbar sei. Gemacht haben Mainstreammedien daraus, dass der Republikaner angeblich Verhütung verbieten will. Was halt typische Verdrehung ist! Aus der Aussage „In US-Verfassung gibt es kein Recht auf Verhütung.“ folgt ja nicht „Ich will Verhütung verbieten.“ (jemand könnte ja sogar ersteres sagen und dann anfügen: „Und das sollten wir unbedingt ändern, Recht auf Verhütung in Verfassung!“ oder auch "Aber ich will Verhütung auch nicht verbieten."). So auch der betreffende Republikaner:

"I don't support a state law or federal law that would ban or restrict contraception — period," Masters said in a statement emailed to Insider. "And Griswold was wrongly decided. Both are true." („Griswold“ = Supreme Court Entscheidung, gemäß der Recht auf Verhütung aus US-Verfassung folgen würde). Und trotzdem kann Misstrauen tödlich sein: https://www.1000plus.net/news/ein-weiteres-kind-zum-jetzigen-zeitpunkt-das-passt-gar-nicht


Ein Beratungsfall von 1000plus. Das ungeborene Kind durfte weiterleben.


Was hier fürs Überleben des ungeborenen Kindes gemäß der letzten Nachricht der Schwangeren hilfreich war: „Ich möchte noch einmal Danke sagen, einfach fürs ,Zuhören’. Es tat gut, mit jemandem zu schreiben, der meine Gedanken nicht verurteilt und sie nicht als Schwäche sieht. Vielen Dank dafür … Ich wünsche Ihnen alles Gute und machen Sie weiter! Wir brauchen Menschen wie Sie!“ (Mit „Schwäche“ meinte sie wohl, dass sie sich von einem weiteren Kind überfordert fühlte) Und dieses „Zuhören“ ohne „verurteilt“ ist hier nicht einfach so passiert, sondern das ist zentral bei 1000plus: „Dies ist das Stichwort für Veronika, Beraterin bei Pro Femina. Aus ihrer langjährigen Erfahrung weiß sie, worauf es in einer solchen Situation ankommt: Frauen im Schwangerschaftskonflikt wünschen sich jemanden, der zuhört, nicht urteilt, der sich zurücknimmt, keine schlauen Sprüche bringt. Jemanden, gegenüber dem sie all ihre Emotionen ungeschminkt herauslassen können und sich verstanden fühlen. Auf diese Weise ist eine vertrauensvolle Beratung möglich.“ Pro-Life muss also ein wenig „schizophren“ sein. Denn genau die Dinge, die Pro-Life in der öffentlichen Debatte machen MUSS, um für ungeborene Kinder einzutreten: - Abtreibungsfans als Abtreibungsfans anprangern; - sich nicht zurücknehmen, sondern mit klarer Kante auf das Lebensrecht; ungeborener Kinder hinweisen; - schlaue Sprüche bringen, die Abtreibungsfans dämlich aussehen lassen (man muss die Wahrheit aufzeigen 😉); - die Debatte versachlichen durch Hinweis darauf, dass Abtreibung tötet; und - zutiefst misstrauisch gegenüber der Pro-Abortion-Propaganda sein (aber selbstverständlich nicht das leugnen, was sich bei Überprüfung doch als zutreffend herausstellt) all das ist MÜLL und zu unterlassen, wenn man Frauen im Schwangerschaftskonflikt helfen und dadurch das ungeborene Kind schützen will. Pro-Life braucht also eine gewisse „Schizophrenie“ (wenn ein Prolifer beides machen will, Abtreibungsfans entgegentreten UND Schwangeren helfen) und/oder „Arbeitsteilung“, also dass die einen Prolifer eher das eine machen und die anderen das andere – und zwar mit gegenseitigem Verständnis und Respekt (und welchen Teil ich übernehme, ist klar). Denn eine Atmosphäre des Misstrauens und der Verurteilung tötet, wenn Schwangeren dadurch von Suche nach Hilfe abgeschreckt werden. Und Vertrauen und Gutmütigkeit „töten“ – wenigstens metaphorisch in einer Debatte – wenn man den Abtreibungsfans mitten ins argumentative Messer läuft. Es braucht also beides, Vertrauen und Misstrauen.


Wie mal jemand geraten hat: "Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; seid daher klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben!"


Fehlendes Vertrauen tötet auch dann, wenn es dazu führt, dass männlein und weiblich zu wenig über das Thema Kinder/Verhütung kommunizieren, und infolge es zu ungeplanten Schwangerschaften oder gar von nur einem gewollten Kind kommt. Deshalb dran denken, liebe Männer, man sollte so früh wie möglich an den Schutz der eigenen Kinder denken: VOR (mgl. ausfallendem) Sex genug (erübrigt sich mgl. wenn Sie Frau schon kennen, zB EIGENE Ehefrau) mit Frau über Verhütung/Kinder/etc. reden. Sonst machen Sie sich mgl. fahrlässig am Tod Ihres eigenen Kindes mitschuldig! Viel Spaß, schöne Woche!



150 Ansichten